file Frage Batterie: wechsel von Wohnraum- auf Fahrzeugbatterie

Mehr
05 Okt 2018 14:05 #2258 von Dirk
Moin,
könnte mir jemand sagen, ob die Wohnraumbatterie automatisch auf die Fahrzeugbatterie wechselt, wenn sie leer ist.
Grüße
Dirk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Okt 2018 00:15 #2263 von willi-heinrich
Nein, die Fahrzeugbatterie bleibt für das Fahrzeug reserviert.

Gruss Mike
Unser WC: Westfalia Columbus 640E grau 2017 mit Winterpaket und Markise

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
12 Okt 2018 17:00 #2284 von Dirk
Danke für die Rückmeldung.
Dann werde ich mir wohl eine Zweite für den Wohnraum anschaffen.
Gibt es da eine Empfehlung?

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
13 Okt 2018 10:02 #2285 von willi-heinrich
Immer möglichst gleiche Typen und gleich alt verwenden.
Und AGM Batterien sind im Moment die Standard-Lösung.

Gruss Mike
Unser WC: Westfalia Columbus 640E grau 2017 mit Winterpaket und Markise

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
14 Okt 2018 16:12 #2287 von Dirk
Ok! Vielen Dank für die Information

Ich warte also noch bis meine “auf” ist und werde dann zwei Neue installieren lassen.

Danke und Grüße

Dirk

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Okt 2018 15:23 #2290 von Novesian
Mmmhh!?

Wenn Du die Energie der zweiten Batterie wirklich benötigst, macht es meines Erachtens keinen Sinn, noch Jahre darauf zu waten, dass die erste Aufbaubatterie den Geist aufgibt...


Leider kenne ich Dein Nutzungsverhalten nicht, aber wenn es nur darum gehen soll, im Amundsen hin und wieder beim Übernachten mal die LED-Beleuchtung einzuschalten, dann dürfte die eine Batterie dir lange reichen.

Solltest Du aber auch öfter mal den Kühlschrank, an kalten Tagen und Nächten die Heizung, vielleicht auch noch eine Sat-Anlage oder gar einen Wechselrichter für eine Kaffeemaschine betreiben wollen, wirst Du um die zweite Aufbaubatterie nicht umhin kommen. Und das eigentlich vom ersten Tage an.


Wenn Du es wirklich vernünftig machen willst, denk am besten über Lithium-Ionen-Akkus nach. Da reicht vom Platz- und üblichen Energiebedarf her, ein einziger dieser Akkus! Die wiegen auch nur die Hälfte einer AGM- oder Gel-Variante. Leider kostet sie deutlich mehr als das doppelte. Dazu noch ein gutes Solarpanel auf dem Dach und Du denkst über 230 V Landstrom nie mehr nach. Für mich trotzdem klar der Favorit.

Der größte Vorteil ist die Entladungsfähigkeit. Herkömmliche AGM-Blocks, wie in meinem Columbus mit einer Kapazität von 2 x 90 AH darf man nur zur Hälfte entladen, um den Block vor Beschädigung zu schützen. Bleiben also von den 2 x 90 AH nur knapp 90 AH wirklich reuelos nutzbar.

Die neueren Lithium-Blocks kennen diese Einschränkung in Bezug auf Tiefentladung nicht. Da kannst Du von 95 AH auch 95 AH nutzen.
Wenn meine beiden AGM-Blocks einmal hinüber sind, werde ich auf Lithium umsteigen. Ich hoffe, die Preise fallen noch etwas.

Bis dahin bin ich erst mal froh, nicht bei jedem Stop gleich das Stromkabel anschließen zu müssen. Mit meinem neuen Wechselrichter sammle ich gerade meine Erfahrungen...

Gruß
Nemo

"Das Leben ist zu kurz für schlechte Autos"

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Okt 2018 20:12 #2291 von Dirk
Danke dir für die Infos. Meine Batterie ist jetzt 3,5 Jahre drin.
Wie lange halten die Dinger denn bei durchschnittlicher Nutzung?
Finde die Idee mit einer Lithiumbatterie nicht schlecht...
Mhm...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
15 Okt 2018 22:24 #2292 von willi-heinrich
Die sollten hoffentlich nochmal 3,5 Jahre halten, 7 Jahre ist so das übliche für eine Batterie mit normalem Verschleiss.

Wir haben ab Werk 2 Batterien drin, ich habe allerdings noch nicht mal geschaut, was für welche - vermutlich 2x das was Serie ist.
Und ein 100W Panel auf dem Dach. 2 Tage ohne Strom war bisher noch nie ein Problem, ich glaube, wir hatten auch schon mal 3 Tage. Allerdings keine arktischen Temperaturen, sondern bestenfalls mal morgens 2-3 Stunden (Diesel-)Heizung zum Anwärmen des Fussbodens und des Bades zum angenehmeren Aufstehen.
Im letzten Urlaub hatten wir zusätzlich zur eingebauten Kühlbox noch eine mobile Kompressorbox dabei, die das Bier auf fast Frosttemperatur hielt. Auch damit keine Engpässe.
Das Stromkabel habe ich nur gelegentlich mal angeschlossen, weil unsere UV Lampe für den Frischwassertank leider (noch) nicht mit 12V läuft. Wegen der Batterien wars eigentlich nie nötig.
Allerdings sind die Dinger auch erst 1 Jahr alt.
Wir sind aber auch selten mehr als 2-3 Tage an einem Ort, dann wird wieder gefahren. Dann erledigt sich die Frage von selbst.
Lithium macht sicher Sinn wegen des geringeren Gewichts, aber kostet halt ordentlich.
Ist wie beim Fahrrad - ab einer bestimmten Grenze kostet jedes eingesparte Gramm 1 Euro.
Das ist dann ein echtes Incentive, mal über das Fahrergewicht nachzudenken, da ist meistens noch erhebliches Potenzial :whistle:

Gruss Mike
Unser WC: Westfalia Columbus 640E grau 2017 mit Winterpaket und Markise

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Okt 2018 12:18 #2293 von Dirk
:P
Genau! Das Bier darf nicht kalt werden...

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
16 Okt 2018 15:32 #2294 von Novesian
Also wir haben auch die Originalausstattung von Westfalia auf unserem 2017er Columbus.

Ein 100 WP-Solarpanel sowie 2 x 95 AH -AGM-Batterien (Typ 840 095 085 C54 2) von Varta unter dem Beifahrersitz. Diese Batterien sind wohl qualitativ schon ganz gut.
Beim Solar-Regler hat man jedoch in die Kiste mit Billig-Reglern gefasst. Der hatte einen Marktpreisvon unter 30 Euro, montiert hinter dem Beifahrersitz.

Diesen habe ich auch als erstes durch einen sogenannten MPPT-Regler von Victron Energy ersetzt. Vorteil soll eine bis zu 30 % höhere Energieausbeute im Verhältnis zum einfachen Regler sein. Ich habe gleich die Bluetooth-Variante (ca. 120 Euro) genommen, alleine schon, um mir einen Überblick über das Ladeverhalten zu verschaffen. So konnte ich schon ganz gut nachverfolgen, wie oft meine Batterien nachgeladen, konstant gehalten oder gar kontrolliert entladen wurden. Die App speichert immer 30 Tage...

Mein Wunsch war es aber auch, unterwegs hin- und wieder mal einen Nespresso sowie einen Milchaufschäumer betreiben zu können. Bewusst ohne Landstrom. Deshalb habe ich mir nun einen 2000 W-Sinuswechselrichter eingebaut. Mal schauen, wie viel Kaffee ich autark produzieren kann, bis meine Batterien anfangen zu meckern. Errechnen kann man eine Menge, aber ob die Praxis der Theorie folgen möchte, bleibt abzuwarten. Quod erad demonstrandum, wie mein Physiklehrer immer zu sagen pflegte.

Ich bin eigentlich kein großer "Frei-Steher", meist nicht länger als 24 Stunden bis zum nächsten Stromanschluß. Meine Kühlbox lief trotzdem den gesamten Sommer eigentlich durch. Ohne Landstrom! Während der Standzeiten eigentlich nur durch das Solarpanel gespeist.

Ich denke aber nicht, dass unsere AGM-Batterien 7 Jahre halten. Meine Erfahrung aus meinen Californias waren durchschnittlich ca. 4 Jahre. Immer auch abhängig von den realen Lade- und Entladezyklen. Gerade Tiefentladungen knabbern massiv an der Lebensdauer.

Ich werde berichten!

"Das Leben ist zu kurz für schlechte Autos"
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.582 Sekunden