file Frage Batterietausch LiFePO4 mit Bulltron-Batterien

Mehr
17 Jun 2021 08:14 #7795 von di999
Zwei parallel geschaltete Netzladegeräte oder auch Ladebooster werden zwar oft empfohlen, um bei mehr als einer grosser Batterie genügend schnell laden zu können. Die Ladekennlinien sollten aber auf die Batterien angepasst sein und sich auch entsprechen (= normalerweise 2 gleiche Geräte, welche gleich eingestellt sind). Sonst besteht nicht nur die Gefahr, die Batterien/das BMS mit einer falschen Ladekennlinie oder zu hohen Spannungen zu überlasten oder zu beschädigen, sondern auch die Gefahr, dass ein Ladegerät das andere Ladegerät beschädigt, weil zu hohe Ausgleichsströme fliessen (z.B. indem plötzlich eine interne Sicherung rausfliegt).
Gruss Dieter
Folgende Benutzer bedankten sich: ychsel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Jun 2021 10:57 - 17 Jun 2021 11:13 #7797 von ychsel
Danke Dieter, das sehe ich auch so. Ich habe den Verdacht, dass die das original Ladegerät einfach drin gelassen haben, da sie sich somit nicht um die Kommunikation mit der Zentraleinheit-Anzeige kümmern mussten. Wenn ich das original Ladegerät ausstecke, funktioniert nämlich die Netzstecker Anzeige im Display nicht mehr und der Kühlschrank wird nur über Batterie betrieben. Ich habe das ausprobiert als meine Batterie komplett leer war und der Kühlschrank folglich aus. Wenn ich das Original Ladegerät eingesteckt hatte, erschien die Netzstecker Anzeige und der Kühlschrank lief. Wenn es ausgesteckt war, gab es keine Anzeige und der Kühlschrank lief nicht (da wahrscheinlich der Ladezustand der Batterie noch zu gering war).
Ich habe schon rausgefunden, dass das der Votronic einen Ausgang für das Signal im Falle von Netzverbindung hat. Irgendwo hab ich was von nem grünen Kabel am Original Ladegerät gelesen, dass mit diesem Signal gespeißt werden muss. Ich denke die Zentralsteuerung übermittelt dann an Kühlschrank, Display, Trennrelais, Axxion Laderegler usw. das Netzspannung vorliegt.

Der Cumulumbus blog ist übrigens eine sehr gute Quelle zu dem Thema, Ich habe Matthias dort schon auf diesen Thread aufmerksam gemacht und hoffe, dass er auch was beizusteuern hat.

Axel, Columbus 540D AD, 150PS Bj 2018, Markise, 100W Solar, 176AH LiFePo, 16" Alufelgen, Nokian AT, SMV Luftfederung hinten, verstärkte Federn vorn, BioToi Trockentrenntoilette, ATOTO S8 mit Rückfahrkamera
Letzte Änderung: 17 Jun 2021 11:13 von ychsel.

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
17 Jun 2021 12:13 #7799 von di999
Das mit dem Grünen Kabel ist schon richtig. Bei mir im CJC waren es 2 grüne Kabel (1x zentrale Steuereinheit und einmal AXXELLON). Die müsste man wohl an den Signalausgang vom Victron hängen. Dann kann man das originale Netzladegerät ausser Betrieb nehmen / ausbauen.
Gruss Dieter
Folgende Benutzer bedankten sich: ychsel

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
24 Jun 2021 13:41 #7864 von ychsel
Ich habe jetzt am 7.7 einen Termin beim Händler. Er hat eingesehen, dass die Verkabelung so keinen Sinn macht und will es richten. Hoffentlich will er es richten lassen, denn ich hab mittlerweile schon mehr Ahnung als der Herr am Telefon. Werde berichten.

Axel, Columbus 540D AD, 150PS Bj 2018, Markise, 100W Solar, 176AH LiFePo, 16" Alufelgen, Nokian AT, SMV Luftfederung hinten, verstärkte Federn vorn, BioToi Trockentrenntoilette, ATOTO S8 mit Rückfahrkamera

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
05 Jul 2021 09:39 #7908 von ychsel
So, habs jetzt doch selbst erledigt und mir somit die Fahrt zum Händler erspart und die Materie verstanden. Danke an alle Rückmeldungen.Die gesamte  Installation wurde eigentlich fachgerecht ausgeführt.
  • Das Trennrelais wurde von der Bord-Batterie getrennt und dieser Ausgang stattdessen mit dem Votronic Gerät verbunden D+ verbunden, um ein echtes D+ Signal zur Steuerung des Ladeboosters zu liefern. Wenn das Trennrelais schaltet. läuft die Lichtmaschine.
  • Alle Leitungen von den Batterien zum Votronic sind ausreichend dimensioniert und wurden zusätzlich mit Sicherungen versehen
  • Temperatursensor des Votronic ist korrekt angeschlossen
 Warum auch immer das alte Ladegerät nicht ausgebaut, sondern fein säuberlich über eine Abzweigdose ebenfalls noch an 220V angeschlossen wurde, bleibt wohl das Geheimnis des Monteurs. Nach dem Ausbau des altern Ladegerätes mussten die beiden grünen Leitungen des Ladegeräte-Steckers auf den Ausgang 86 des Votronic geklemmt werden, um dem Axxion Laderegler für die Startbatterie sowie der zentralen Bedieneinheit den Netzanschluss signalisieren zu können. Anbei noch ein paar Fotos.
         

Axel, Columbus 540D AD, 150PS Bj 2018, Markise, 100W Solar, 176AH LiFePo, 16" Alufelgen, Nokian AT, SMV Luftfederung hinten, verstärkte Federn vorn, BioToi Trockentrenntoilette, ATOTO S8 mit Rückfahrkamera
Anhänge:

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
06 Okt 2021 08:55 #8585 von ychsel
Hab den Stecker vom Axxion Laderegler übrigens auch noch abgezogen. Dessen Job übernimmt das Votronic Triple ja auch mit.

Axel, Columbus 540D AD, 150PS Bj 2018, Markise, 100W Solar, 176AH LiFePo, 16" Alufelgen, Nokian AT, SMV Luftfederung hinten, verstärkte Federn vorn, BioToi Trockentrenntoilette, ATOTO S8 mit Rückfahrkamera

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Mehr
07 Apr 2023 11:34 #11471 von di999
Hallo zusammen
Nachdem ich meine Bulltron-Batterien nun schon über 2 Jahre in Betrieb habe, möchte ich hier einen kurzen Erfahrungsbericht abgeben:

- Eine der Batterien war ja von Anfang an nicht korrekt geeicht. Die Eichung habe ich bereits am Anfang dieses Threads beschrieben.

- Seither haben die Batterien korrekt funktioniert, bis diesen Februar. Da hat der Ladungsausgleich zwischen den Zellen bei derjenigen Batterie nicht mehr funktioniert, welche am Anfang korrekt geeicht war (also diejenige, welche ich nicht geöffnet habe). Das BMS hat dann wegen Überspannung in einer Zelle und Unterspannung in einer weiteren Zelle eine Notabschaltung durchgeführt. Plötzlich hatte ich nur noch eine funktionierende Batterie.
=> Ich habe dann den Support von Bulltron kontaktiert. Relativ schleppend (immer mit 1 Woche Verzögerung) habe ich dann auch Antworten bekommen. Fazit war, dass ich die Batterie zurückschicken soll. Als sie dann aber gemerkt haben dass ich in der Schweiz wohne, haben sie mir die versprochene Anweisung zum Zurückschicken nicht gegeben. Seither antworten sie mit nicht mehr.
=> Der Grund könnte folgender sein: ca. 6 Monate nachdem ich die Batterien gekauft habe, hat Bulltron die Fünfjahresgarantie von "ganz Europa" auf "Länder der EU" gewechselt. Trotzdem verkaufen sie die Batterie weiter in der Schweiz mit der "5 Jahre Garantie" Werbung, welche in der Schweiz gar nicht gilt. Und damit fällt man aus dem Support...

- Die "defekte" Batterie habe ich seither kurz separat angeschlussen. Dabei hat die aktuelle App-Version einen Neustart der Batterie veranlasst. Seither zeigt auch diese Batterie eine Firmwareversion an (vorher nur 00000) und der Ladungsausgleich fünktioniert nun wieder, und zwar nicht (wie vorher) nur beim Vollladen der Batterie, sondern in jedem Ladungszustand. Die Batterie musste ich danach aber neu eichen...

- Letzte Woche bei unserem Vor-Oster-Urlaub ist dasselbe mit der anderen Batterie passiert. Hier habe ich dann per App einen Neustart und Reset der Batterie veranlasst. Irgendwann hat die App dann nochmals einen Neustart veranlasst, und seither macht auch diese Batterie den Ladungsausgleich in jedem Ladungszustand. Die Eichung hat die Batterie dabei zwar ursprünglich verloren. Sie hat sich aber (auch das ist neu) vor einem Tag scheinbar anhand der zweiten Batterie selbständig neu geeicht.

- Daly hat offensichtlich etwas grundlegendes an ihrem BMS und der App verändert (die Batterien werden ja seit Februar als Parallelschaltung in die App aufgenommen und nicht mehr einzeln abgefragt). Scheinbar lädt das BMS nun auch Code via App aus dem Internet nach und passt die parallel geschalteten Batterien aneinander an. Leider führt das, wie man in anderen Foren nachlesen kann, teilweise zu Totalabstürzen des BMS, welche durch BMS-Neustarts gelöst werden müssen.

- Die Abfrage der Logs des BMS zeigt übrigens trotz intensiver Nutzung während den letzten 2 Jahren "nur" 33 "100% DOD-Zyklen". Davon ertragen die verbauten Zellen ja 3'500 Stück.

Aufgrund der erreichten 100%-DOD-Zyklen kann man vermuten, dass auch Batterien mit billigeren Zellen den Ansprüchen längstens genügen würden. Gleichzeitig muss ich aber feststellen, dass bei Wintercamping mit Benutzung des unteren Bettes und Heizung auf ca. 17.5°C im CJC unter dem Fahrersitz sehr tiefe Temperaturen (zwischen 0 und 5°C) herrschen, während es unter dem Beifahrersitz 10°C sind. Bei diesen Temperaturen muss man die Batterie laden können. Bei billigeren Zellen braucht es also eine Batterieheizung ("Polar-Version"). Trotzdem gibt es inzwischen neue (und teils billigere) Batterieversionen:

=> 150AH- Batterien, welche unter die VW-Bus-Sitze passen von Bulltron (mit Heizung erhältlich, 3'500 Zyklen bei 100% DOD) und von Supervolt (Laden ab >0°C, "nur" 3'000 Zyklen bei 90% DOD, dafür tieferer Preis). Achtung: Die Batterien passen nur unter die VW-Bus-Sitze, wenn ein Stück Blech weggeschnitten wird. Westfalia macht dies nur da, wo sie ab Werk bereits eine Batterie einbauen, d.h. sicher unter dem Beifahrersitz.
=> Die kurzen 100- bzw. 105 Ah-Batterien gibt es von Bulltron (mit Heizung erhältlich, 3'500 Zyklen bei 100% DOD) und zu einem viel tieferen Preis von Inlium  (mit Heizung erhältlich, 3'000 Zyklen bei 90% DOD).
Gruss
Dieter
 
Folgende Benutzer bedankten sich: ChrisCJ, Jue_CJHD, willi-heinrich, sop

Bitte Anmelden oder Registrieren um der Konversation beizutreten.

Ladezeit der Seite: 0.263 Sekunden